Prepaid
Inland / Ausland Auflade Möglichkeit am Ende der Seite

Pro und Contra

Die Vor- und Nachteile der Prepaid-Karte

Was ist Prepaid?
Mit der Prepaid-Karte kauft man ein Guthaben zum Abtelefonieren. Die wichtigsten Argumente für einen Kauf sind: keine Grundgebühr und Vertragsbindung, volle Kostenkontrolle und günstige Handys im Prepaid-Paket. Diese Alternative zu einem Mobilfunkvertrag ist für Wenigtelefonierer und diejenigen besonders interessant, die einfach nur mobil erreichbar sein möchten.


Wann kostet Prepaid
Im Grunde ist es einfach: Wer viel aktiv telefoniert, also selbst anruft, der hat von Prepaid auf Dauer wenig. Da die Prepaid-Minutengebühren höher sind als bei gängigen Laufzeitverträgen, werden die Kostenvorteile durch die fehlende Grundgebühr schnell aufgebraucht. Wer etwa mit T-D1 telefoniert, zahlt beim Prepaid drauf, wenn ein Jahr lang pro Monat ca. eine Stunde vom Handy aus ins Festnetz gewählt wird (tagsüber bei der Abrechnung im Zehn-Sekunden-Takt). Es ist also wichtig, sein individuelles Telefonverhalten zu berücksichtigen. Die unterschiedlichen Prepaid-Tarife der vier Netzbetreiber unterscheiden sich dabei nur unwesentlich.

Ein weiterer Nachteil ist, dass das mit der Karte erworbene Handy durch eine Sperre (SIM-Lock) zwei Jahre lang nur mit der Prepaid-Karte genutzt werden kann.

simyo - Prepaid und Postpaid Handytarife


Prepaid-Handy: Weg mit dem SIM-Lock

Freiheit fürs Handy
Wer vor zwei Jahren ein Prepaid-Handy gekauft hat, der kann jetzt feiern: Die Sperrfrist, in der Handy und Karte aneinander gebunden waren, läuft ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Sperre aufheben und was Sie als Kunde jetzt für Möglichkeiten haben.

So funktioniert's bei den Netzbetreibern

Um den SIM-Lock Ihres Prepaid-Handy aufzuheben, sind verschiedene Schritte nötig. Für gewöhnlich starten Sie mit einem Anruf bei Ihrer Service-Hotline.

Die Entsperrungsverfahren der einzelnen Netzbetreiber unterscheiden sich nur geringfügig:

T-Mobile
Wenn die Sperrfrist Ihres Xtra-Prepaid-Handys ausläuft, können Sie über die Hotline der 0180/3 30 22 02 einen Entsperr-Code beantragen. Dazu brauchen Sie die IMEI-Nummer, das ist die Identifikationsnummer Ihres Handys. Diese geben Sie an, den Entsperr-Code schickt Ihnen T-Mobile zu.

Es ist auch möglich, den SIM-Lock vor Ablauf der Zwei-Jahres-Frist aufzuheben. Das kostet bei T-Mobile eine Gebühr von 99,50 Euro.

Vodafone (D2)
Callya-Kunden, deren Zwei-Jahres-Sperrfrist abgelaufen ist, können auf der Vodafone-Homepage oder unter der Kunden-Hotline 0172/2 29 11 einen Code abrufen. Dazu benötigen Sie die IMEI-Nummer Ihres Handys. Vorsicht: Sollten Sie den Code fünf Mal falsch eingeben, ist das Handy für immer gesperrt.

Sie können den SIM-Lock auch vor Ablauf der Zwei-Jahres-Sperrfrist aufheben lassen. Das kostet Sie 100 Euro. Die müssen Sie als Guthaben auf Ihre Callya-Karte laden. Vodafone bucht den Betrag dann dort ab. Außerdem müssen Sie einen Freikauf-Antrag stellen.

BASE (E-Plus)
Die Service-Nummer für Free&Easy-Kunden lautet 0177/11 50. Wenn Sie den SIM-Lock aufheben möchten, benötigt E-Plus dazu Ihre Rufnummer, die IMEI-Nummer und Ihre Adresse. Über die Service-Hotline geben Sie diese Daten an, den Entsperr-Code schickt E-Plus Ihnen zu.

Vor Ablauf der Sperrfrist können Sie das Handy entsperren lassen, wenn Ihre Karte ein Guthaben von 102,26 Euro aufweist. Rufen Sie die Hotline an, das Geld bucht E-Plus ab und Sie erhalten den Entsperr-Code.

O2 (Viag Interkom)
Rufen Sie als Loop-Kunde die Service-Hotline von O2 an. Die Nummer lautet 01805/62 43 57. Halten Sie die IMEI-Nummer, das ist die Geräte-Nummer des Handys, bereit und geben Sie diese bei Ihrem Anruf an. Per SMS sendet O2 Ihnen den Entsperrungs-Code zu. Diesen geben Sie einfach in Ihr Handy ein. Fertig.

Wenn Sie den SIM-Lock Ihres Handys vorzeitig aufheben möchten, verlangt O2 dafür eine Gebühr von 99 Euro.

Die IMEI-Nummer
Bei allen Netzbetreibern müssen Sie zum Entsperren des SIM-Lock die IMEI-Nummer bereit halten. Dazu geben Sie ins Handy den Code *#06# ein. Das Display zeigt daraufhin die IMEI-Nummer des Handys an.



So funktioniertes bei den Service-Providern

Die Service-Provider bieten Prepaid-Handys mit verschiedenen Karten der Netzbetreiber an. Wie Sie als Kunde von Debitel und Co. Ihr Prepaid-Handy entsperren, erfahren Sie hier.

Die Service-Provider haben Prepaid-Pakete in Zusammenhang mit der Xtra-Card von T-Mobile, der Callya-Card von Vodafone und der Free&Easy-Karte von E-Plus im Angebot. Prinzipiell läuft das Entsperren der Prepaid-Handys genauso wie bei den Netzbetreibern:
 

Debitel
Sie rufen eine Service-Hotline an und geben Ihre IMEI-Nummer an. So funktioniert's im Einzelnen:

Für Xtra-Kunden
Wählen Sie die Hotline-Nummer 0180/5 33 01 60. Dort geben Sie Ihre IMEI-Nummer an. Ihren Entsperr-Code bekommen Sie per Post zugeschickt. Wenn Sie den SIM-Lock vor Ablauf der zwei Jahre aufheben möchten, kostet Sie das 99,70 Euro.

Für Callya-Kunden
Sie können Ihre IMEI-Nummer online bei Debitel eingeben. Nach Ablauf der zweijährigen Sperrfrist bekommen Sie den Code zum Entsperren kostenlos. Um das Prepaid-Handy vorzeitig zu entsperren, muss auf Ihrer Callya-Karte ein Guthaben von 100 Euro geladen sein. Dieses wird dann abgebucht.

Für BASE-Kunden
Von Ihrem Handy aus rufen Sie die BASE-Hotline-Nummer 11 50 an. Nachdem Sie die IMEI-Nummer angegeben haben, bekommen Sie den Entsperr-Code per SMS und per Post zugeschickt. Vor Ablauf der Sperrfrist können Sie das Handy entsperren, wenn Sie ein Mindestguthaben von 102,26 Euro auf Ihrer BASE-Karte haben.

MobilCom
Auch MobilCom bietet Prepaid-Pakete in den Netzen von T-Mobile, Vodafone und E-Plus an. Um den SIM-Lock entsperren zu lassen, müssen Sie bei der Service-Hotline 01805/ 67 16 63 anrufen. Diese prüft, ob Ihre Entsperrung kostenfrei ist, sprich: ob die zwei Jahre der Prepaid-Bindung abgelaufen sind. Dann bekommen Sie den Entsperr-Code zugestellt.

Das Entsperren vor Ablauf der zwei Jahre kostet bei MobilCom 99 Euro. Den Betrag müssen Sie überweisen.

Talkline
Besitzer einer Xtra-Karte von Talkline wenden sich an die Kunden-Hotline 01805/33 01 60. Dort bekommen Sie den Entsperr-Code. Für Callya-Kunden von Talkline gilt die gleiche Verfahrensweise wie für Kunden, die den Prepaid-Vertrag direkt bei Vodafone abgeschlossen haben. Kunden mit einem Free&Easy-Prepaid-Paket müssen sich an die E-Plus-Hotline 0177/11 50 wenden.

Für Prepaid-Kunden, die den SIM-Lock vorzeitig aufheben möchten, bietet Talkline auf der Homepage einen Freikauf-Antrag für Callya-User an. Dafür fällt eine Gebühr von 100 Euro an. Für weitere Fragen zum Thema verweist Talkline auf die Service-Hotline 0180/5 67 23 67.

Die IMEI-Nummer
Bei allen Service-Providern müssen Sie zum Entsperren des SIM-Lock die IMEI-Nummer bereit halten. Dazu geben Sie ins Handy den Code *#06# ein. Das Display zeigt daraufhin die IMEI-Nummer des Handys an.
 

So entsperren Sie Ihr Prepaid-Handy

Na endlich: Sie haben den Code zum Entsperren Ihres Prepaid-Handys. Die Geräte werden aber auf unterschiedliche Weise in die Freiheit entlassen. Wir zeigen Ihnen, wie.

Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie bei den Nokia-Handys 3330, 3310, 3210 und 5110, sowie beim Alcatel One Touch View und bei den Philips-Savvy-Phones den SIM-Lock per Code-Eingabe entsperren:

So heben Sie den SIM-Lock per Code-Eingabe auf >>>>>>>

 

Was bringt´s? Das spendieren die Anbieter

Kunden, die schon ein Handy besitzen, können von interessanten Offerten der Mobilfunkunternehmen profitieren. Und ein Handy haben Sie ja, nachdem Sie den SIM-Lock erfolgreich aufgehoben haben.

Gesprächsguthaben
Wenn Sie mit Ihrem bisherigen Gerät zufrieden waren, können Sie sich bei T-Mobile, E-Plus oder O2, anstatt bei Vertrags-Abschluss ein neues Handy zu nehmen, 100 Euro Gesprächskosten gut schreiben lassen. Vodafone bietet seinen Prepaid-Kunden beim Wechsel zu einem Laufzeit-Vertrag monatlich 25 Gratis-SMS an. Außerdem können sie sich auch noch drei Monate später für ein neues, subventioniertes Handy entscheiden. Talkline bietet bisherigen Xtra-Card-Besitzern beim Umstieg auf einen Vertrag 50 Euro Gesprächsguthaben.

Neues Handy
Wenn Sie mit Ihrem bisherigen Handy nicht zufrieden waren, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als ein neues Prepaid-Paket zu kaufen oder einen Laufzeit-Vertrag abzuschließen.

Natürlich müssen Sie trotzdem auf die jeweiligen Tarif-Optionen achten. Als Prepaid-Kunde haben Sie zwar keine monatliche Grundgebühr. Normalerweise sind die Gesprächsgebühren bei Laufzeit-Verträgen allerdings günstiger als im Prepaid-Bereich.

 

Sollte diese Tipps nicht weiter geholfen haben gibt es hier eine Liste von Bezugsquellen:

entsperren.at
http://www.entsperren.at
• Gratis-Entsperrseite für Nokia
• Kommentar: deutsche Seite, einfache Handhabung

Mobtec
http://www.mobtec.net/
• mehrere Handsetmarken & -typen; Vorsicht: mit Ericsson-Geräten wurden Probleme gemeldet, ab € 5,70
• Bezahlung: Kreditkarte, PayPal
• Kommentar: englische Seite, einfache Handhabung

Mobile Unlocked
www.mobileunlocked.com/unlock_codes.php
• Nokia, Samsung ab € 6,99
• Bezahlung: Visa, Mastercard
• Kommentar: englische Seite, einfache Handhabung

Semaf Electronics
http://shop.semaf-electronics.com/shop_content.php?coID=44&language=de
• Nokia, LG
• Gratis-Entsperrseite für Nokia
• Kommentar: deutsche Seite

Trycktill
www.trycktill.com/eng/unlock_swe.asp
• Nokia, LG
• Gratis-Entsperrseite
• Kommentar: schwedische Seite, auch in Englisch verfügbar

Unique Phones
www.uniquephones.com/home.php?country=Austria
• mehrere Handsetmarken & -typen, € 1.99
• Bezahlung: Kreditkarte, Paypal
• Kommentar: englische Seite, einfache Handhabung

Mobile Fun
http://www.mobilefun.co.uk/unlock/
• mehrere Handsetmarken & -typen ab £ 4.95
• Bezahlung: Kreditkarte
• Kommentar: englische Seite, einfache Handhabung

Hot GSM Free
http://www.gsm-free.com/
 


Prepaid - Aufladen

 

Inland

Laden Sie Ihr Prepaid-Handy online auf - Zu jeder Zeit, von jedem Ort, ganz bequem und unkompliziert...  

Volle Kostenkontrolle ohne Vertragsbindung und monatliche Grundgebühr! Diese Tarifvariante ist besonders interessant für Wenig-Telefonierer, die immer erreichbar sein möchten. Sie stecken die Prepaid-Karte in Ihr Handy und können sofort lostelefonieren. Wenn das Guthaben Ihrer Karte abtelefoniert ist, können Sie jederzeit die Prepaidkarte Online per SMS aufladen. Kein Ausschuss durch defekte Rubbelkarten und kein Diebstahlrisiko.

 

FYVE - Irre günstig telefonieren und surfen!

 

 

Ausland

1. Vor der Abreise
Ihr SIM-Karten muss vor Abreise für das so genannte Roaming frei geschaltet sein. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich mit Ihrem Mobilfunkprovider in Verbindung setzen. Wenn Sie kein Roaming Freischalten lassen, können Sie im Ausland nicht mit dem Handy bzw. Ihrer Karte telefonieren ! Bitte bedenken Sie, das der Mobilfunkprovider für die Einrichtung des Dienstes 1 bis 2 Wochen braucht. Bei manchem Providern geht es schneller !

2. Automatische Netzwahl
Wenn Sie im Urlaubsland angekommen sind und den automatischen Netzwahlmodus aktiviert haben, such sich Ihr Handy von selbst ein Netz mit der stärksten Funkverbindung. Beachten Sie jedoch, das dieses Netz nicht immer das Netz mit den günstigsten Tarifen ist ! Wenn Sie selbst ein Netz wählen möchten, geben Sie den Länder- und Netzcode des entsprechenden Netzes ein.

3. Vom Urlaubsland nach Deutschland telefonieren
Sie wählen die Landesvorwahl (für Deutschland 0049), dann die Ortvorwahl ohne die Null "0" und dann die Anschlussnummer ! Wenn Sie mit uns aus dem Ausland sprechen wollen, würden Sie zum Beispiel folgende Rufnummer wählen: 0049 1234 . Alle Gespräche aus dem Ausland nach Hause werden als Auslandsverbindungen abgerechnet ! Auch Gespräche zu anderen deutschen Mobilfunknetzen (D- oder E-Netzen) – sogar dann wenn diese sich im selben Land aufhalten !

4. Von Deutschland ins Ausland telefonieren
Ihren gewünschten Teilnehmer erreichen Sie, indem Sie einfach die Rufnummer des Handy-Besitzer wählen. Wenn Sie einen deutschen Teilnehmer aus dem Ausland anrufen wollen, müssen Sie hier wiederum die Landesvorwahl (0049 für Deutschland) wählen ! Beispiel: 0049 172 123456.

5. Im Ausland angerufen werden kosten Geld !
Wenn Sie im Ausland auf dem Handy angerufen werden, müssen Sie die Übermittlungskosten ins Reiseland zahlen. Der Anrufer zahlt lediglich genauso viel wie für eine Verbindung nach Deutschland !

6. Telefonieren im Urlaubsland
Wenn Sie im Urlaubsland ins Festnetz telefonieren möchten, lassen Sie die Auslandsvorwahl weg und wählen die Ortsnetzvorwahl mit der Telefonnummer. Möchten Sie ein Handy im selbigen Land anrufen, müssen Sie allerdings die Auslandsvorwahl vorweg wählen !

7. Keine Handys in den USA und Japan !
In den USA und in Japan sind die nötigen GSM-Frequenzen nicht verfügbar. Wenn Sie also in diese Länder reisen, können Sie Ihr Mobiltelefon zu Hause lassen, oder sich beim Mobilfunkprovider ein Handy mit AMPS-Standard mieten.

HD-Stream | UHD-Stream | Topcover | Videoeck |EU Topliste | EU Topliste | Online-Nutzer | EU Radio-Topliste | Media-Toplist | Mobilcover | Handystrike | Qualitätswesen | Flirtmile | Senepia |