Seite 11

Liebe Steuerbürger, es ist ein Gerücht, dass Fußballspieler zu viele abgaben
haben. Die Fußballspieler brauchen pro Spiel für’s Finanzamt lediglich eine
Halbzeit lang zu spielen. Des weiteren soll wegen der zunehmenden
Gewaltkriminalität in Stadien auf Bandenwerbung verzichtet werden. Geben Sie
Ihre sämtlichen Einnahmen jetzt an.


Wir befinden uns hier auf der internationalen Funkausstellung in
Berlin. Eine Weltneuheit, bahnt sich an. In den Köpfen genialer Ingenieure und
unter Aufwendung aller Kräfte entstand ein Gerät, dass in triumphaler Weise
seinen Weg um die Welt machen wird. Bereits gestern standen Tausende im
Olympiastadion Schlange, um eine Nachricht auf dem ersten deutschen
Anrufbeantworter zu hinterlassen. Doch das Gerät war defekt. Deshalb haben Sie
jetzt, liebe Hörer, daheim an den Volksempfängern, erneut die Möglichkeit, nach
dem Signal eine Nachricht zu sprechen.


Willkommen bei Spotlight. Ähh, was lernen wir vom Glöckner vom
Notre Dame? Wenn man bescheuert aussieht, dann nützt es auch nix, wenn man große
Glocken hat. Haha, und jetzt bimbam, bimmeln Sie uns mal eine Nachricht aufs
Band.


Ja, lass Dich überraschen, schnell kann es geschehen. Ja, und
schnell kann es geschehen, da ist der Anrufbeantworter angegangen. Und Sie sind
jetzt mein Telefonkandidat. Sie haben mehrere Minuten Zeit. Und einige Antworten
sind möglich.


Oh ich glaub es hat geläutet. Nein es ist der Anrufbeantworter
angegangen. Ja, und Sie liebe Freunde können gerne, nach dem Pfeifzeichen
natürlich, eine Nachricht sprechen. Knuuuutsch.


So, noch ein Gedicht. Willy Winzig liebte einst, das Mädchen von
der Zentrale. Sie sprach, ich lieb Dich auch, so lange er Gebühren zahle. Der
Oberamtmann, merkt den Flott, und wollt die Liebe brechen. Seitdem muss sie und
Sie auf dieses Tonband sprechen. So jetzt sprecht mal.


Grüß Gott und herzlich willkommen. Meine Herrschaften sind
leider nicht erreichbar. Sie hat der blaue Bock gestoßen. Aber nach der
herrlichen Pfeifmusik können Sie gerne eine Nachricht sprechen. Danke.


Herzlich willkommen zur Bauernhochzeit. Mein Name ist Blinda De
Mol. Unsere Kandidaten, wie Sie sehen, haben strahlend weiße Zähne und
erfolgreich den Lochfraß bekämpft. Soeben erreicht uns eine Nachricht, Dr. Best
ist von einer Zahnbürste erstochen worden. Die klügere Zahnbürste gibt nach.
Geben Sie nicht nach und sprechen Sie eine Nachricht aufs Band.


Ich befinde mich heute bei den Ausgrabungsstätten der deutschen
Telefongesellschaft. Die Welt schaut auf diese jahrhunderte-alten Telefonkabel.
Wie wir soeben erfahren haben, teilte die deutsche Wertpapierbörse mit, dass
Gewinne aus Aktien dieses Traditionsunternehmens frühestens in 2010 Jahren zu
erwarten sind. Sie brauchen nicht so lange zu warten. Sprechen Sie jetzt, liebe
Hörer


Ja, guten Tag, hier ist die Alfred Öko und Biolek mit einem
korpulenten Gast. Herzlich willkommen für Luciano Peperoni. Pavarotti: Pizza,
Pizza, der Bio hat wieder nichts vorbereitet. Biolek: Jajaja, das junge Gemüse
hab ich selber verbraucht. Pavarotti: Enten, Gänse in der Fastenzeit, hauen
meine Waage einfach breit. Biolek: Sie brauchen nicht zu fasten, sprechen Sie
uns was auf den Kasten.


Hallo, herzlich willkommen, reinspaziert zu Rudi’s Resterampe.
Ich verkaufe jetzt alte Klamotten, öffentlich-rechtlich. Z.B. hier: ein scharfes
Photo von Claudia am Schifferklavier. Oder der Fächer Karl Laberfeld, oder hier
ein Kleid von der Schaumhochzeit. Sie können auch tolle Preise bekommen.
Hinterlassen Sie Ihre Nachricht, denn jeder 10. Anrufer gewinnt.


Hi. Ich bin’s, die Mailbox. Na, willst Du mir eine schöne oder
eine schreckliche Nachricht hinterlassen? Hää? Am Besten beides: Mix it baby.


Hallo ihr kleinen Mailboxen. [Hallo, Huhu, Hallo] Na, auf
welcher Mailbox soll denn jetzt die Nachricht hinterlassen werden? [Ich, Nein
ich] Moment, Moment, nicht alle auf einmal. Am Besten, ihr drückt jetzt alle
gemeinsam euren Aufnahmeknopf:


Eins, zwo, drei, vier! Tja, wenn Sie geglaubt haben, dass hier
jetzt jemand abhebt kann ich nur sagen: Traurig, traurig, traurig, denn es ist
ja gar keiner da. Also sprechen Sie bitte nach dem: Pieps!


Hallo lieber Anrufer, leider ist
wieder mal keiner zu Hause. Möchtest Du jetzt auflegen und einsam vor deinem
Telefon sitzen bleiben? Oder möchtest Du später noch mal anrufen und dein Glück
von Neuem versuchen? Oder wählst Du die Möglichkeit drei, dann sage mir deinen
Namen, deine Nummer und deinen Herzenswunsch. So lieber Anrufer, jetzt musst Du
Dich entscheiden!


Ey Mann - das Ding klingelt ja
schon wieder - voll krass, ey - es funktioniert - ey- leg nich auf, ich muß erst
checken, wo mein Handy is - oder du sagst mein Band, was abgeht - ich ruf zurück
- konkret, Alter.


Liebe Genossinen, liebe Genossen.
Ich begrüße und beglückwünsche Sie, Sie haben die richtige Nummer gewählt. Bitte
teilen Sie uns unsere Meinung mit. Wir werden Sie im Verlaufe des nächsten 5
Jahrplanes zurückrufen.


Liebe Brüder und Schwestern. Es
ist gut, dass Sie haben angerufen, diese heilige Nummer. Beachten Sie das 11.
Gebot: Du sollst nicht auflegen. Lasset uns also gemeinsam singen: Ich spreche
gern auf´s Band.



Naddelll - Jaaa -Mensch, was is
denn -NADDELLLL, wo is denn jetzt wieder der blöde Kaffee - äh - hallo - wenn du
was von mir willst, quatsch auf's Band, Mann - ich kann jetzt nich - NADDELLLL......


NADDELLL - NADDELLL - ach,
scheiße, die is ja weg - äh - wie heißt die andere jetzt noch - äh - ach ja -
STEFIEEE - geh' mal ran - nu mach schon, Mensch - ach weißte was, quatsch
einfach auf die Mailbox.


Guten Tach, liebe Wähler und
Wählerinnen. Als Ihr Bundeskanzler halte ich es für meine Pflicht, Ihnen zu
sagen: Sie haben richtig gewählt. Nur leider zum falschen Zeitpunkt. Macht ja
nichts: Mit absoluter Mehrheit werden Sie zurückgerufen. Hinterlassen Sie
einfach Ihre Stimme nach dem Ton.


Hallo, ich bin's wieder, Euer Schröder. - Schröder, nu' gib schon den Hörer,
schließlich bin ich jetzt Kanzler. - Nein, schließlich hat er ja mich gewählt
oder nicht? - Dich gewählt?! Ha, Quatsch! Also, nach'm Piepton können Sie 'ne
Nachricht hinterlassen. Wir melden uns dann. - Kanzlerehrenwort.


Guten Tach - ich sitze gerad' im
Bundestag - die Merkel findet mal wieder kein Ende - das dauert sicher noch -
aber hinterlassen Sie mir doch 'ne Nachricht nach dem Piepton - ich ruf dann
zurück - oder die Doris - also - tschüssi


Grias euch! I bin momentan voll
im Stress. I bin mitten in die Vorbereitungen zu meim nächsten
Hollywood-Comedy-Action Movie. Also sprich auf mei Mailbox. Hastalavista Baby.


Ey, weißt du, was wir jetzt
machen, Mann - du sprichst auf mein Mailbox und ich ruf mich zurück, ok ? Das
machen wir jetzt, voll krass, Mann !


Ja, Hallo erstmal...Ich weiß ja
nich, ob Sie's nich schon wußten...aber ich bin ja eigentlich erreichbar. Ja!
Wirklich! ...Aber jetzt eben nich...ich hab' das auch gleich eingesehn...deshalb
sprich jetz' einfach drauf. Joah! Nach dem...ne?!


Du muasst a Telefon hobn. Du
muasst Gedult hobn. Du muasst Ausdauer hobn. Du muasst a Mailbox hobn. Du muasst
a Message hobn. Also sprich!


Ja, also...hallo erstmal... ich
weiß ja nich, ob Sie's nich schon wußten...daß ich jetz da bin... Ja, und jetz'
kommt's ne?! Hier is' nämlich keiner! Ja, wirklich! ...und da is' auch keiner.
Also, können Sie jetzt mal 'ne Nachricht hinterlassen, ne? Also, man hört
sich...jo.


Guten Tach - ich ess gerad 'ne
Currywurst und kann jetzt nich ans Telefon - hab' ganz fettige Finger - wenn ich
fertig bin, ruf ich aber zurück - tschüß !


Auch bei der diesjährigen
Leibziger Messe sind für unsere volkseigenen Betriebe und sozialistischen
Wohneinheiten in kollektiver Zusammenarbeit technische Neuerungen entstanden,
wie zum Beispiel diese vollautomatische Breuler-Wendemaschine. Wenn auch Sie
technische Vorschläge haben, diskutieren Sie jetzt.


Guten Tag - stehen Sie auch auf
guten Telefon-Sex - prima - dann keuchen Sie nach dem Peep doch gleich eine
Nachricht auf's Band - bis später - ciao...


Ey - Mann - ich kann jetzt nich rangehen -
bin total im Streß - muß noch 'nen Teppich kaufen und für Sladdi 'nen Hit
schreiben - also, sag was du willst und dann zieh Dich aus.


Liebe Anrufer, liebe Genossen. Den
Sozialismus in seinem Lauf, hält man nur noch mit dieser Kiste auf. Ich
meine diesen kleinen kapitalistischen Kasten, wo die Leute nach dem Pieps
sprechen.


Ach, was bin ich für ein Schelm.
Halten Sie den Hörer und mich nicht auf. Und sprechen Sie, nach dem Piep, den
Mund rot und rund. Das ist gesund.


Es schellt, es schellt net wohr,
der Anrufbeantworter Aber meine Fragen kann keiner beantworten. Aber Sie, liebe
Herrschaften, sprechen Sie bitte nach dem, nach dem kleinen Pfeiferli eine
Nachricht. Servus, habe die Ehre, habe die Ehre.


Ja - äh - hallo - öh, also, ich hab noch nie so ein blödes Band besprochen - äh
- ich find die Dinger total doof - äh - man weiß nie, mit wem die - sonst noch
reden - äh - ich glaub, jetzt peep es gleich -. also - öh - dann bis später.


Hallo lieber Anrufer, also, das
muß ich Ihnen einmal sagen: Als Mutter der Nation habe ich ja viele Freunde.
Aber trotzdem, hier ruft niemand für mich an. Also, sagen Sie mir bitte einfach
wer Sie sind, und ich werde Ihre Nachricht weiterleiten.


Entschuldigen Sie, wir sind jetzt leider nicht zu Hause. Aber wir haben so einen
affen-dicken-geilen Elli-Pirelli-Automat. Und nach dem mordmässigen Pfeifzeichen
können Sie gerne eine Nachricht sprechen, danke.


Isch nix da, aber du, sprich auf
Band, das hört zu


Bitte,bitte,bitte,bitte,bitte,bitte,bitte, sprich mir was auf meine Mailbox!


Wenn Ihr noch mehr Mailboxansagen kennt Mailt uns einfach

| Flirtmile | Videoeck | Online-Nutzer | Topcover | Mobilcover | HD-Stream | Qualitätswesen | 4K-Stream